Gemeine Fichte

Baum 62 von 101

Die Gemeine Fichte (Picea abies), auch Rotfichte oder Rottanne genannt, ist eine Pflanzenart in der Gattung der Fichten (Picea). Sie ist in Europa heimisch und der einzige in Mitteleuropa natürlich vorkommende Vertreter der Gattung. Sie ist ein forstwirtschaftlich bedeutsamer Holzlieferant.

Die Gemeine Fichte kann bis 600 Jahre alt werden; die forstliche Umtriebszeit beträgt dagegen nur 80 bis 100 Jahre. 2008 wurde unter der Fichte Old Tjikko im Fulufjäll in der Provinz Dalarna in Schweden Wurzelholz gefunden, das auf ein Alter von 9.550 Jahre datiert wurde und genetisch identisch mit dem darüber wachsenden Baum ist.

Bereits in mittelalterlichen Kräuterbüchern wurden medizinische Anwendungsmöglichkeiten der Fichte beschrieben: So sollten Abkochungen von Fichtenzapfen Warzen beseitigen und das Harz des Baumes bei Steinleiden, Hüftschmerzen und Wunden Linderung bringen. In der Volksmedizin galt ein Tee aus Fichtensprossen als probates Blutreinigungsmittel, das bei Gicht, Rheumatismus, Magenkrämpfen und Hautleiden Anwendung fand.

Im Buddenberg-Arboretum finden sich als Varietäten auch die Schlangenfichte (Picea abies canstroni) und die Lockenfichte (Picea abies cincinnata).

Weitere Infos

Botanischer Name: Picea abies

Standort im Arboretum: Westteil, Ostteil

Baumart: Nadelholz

Ursprüngliches Verbreitungsgebiet: Europa

Baum des Jahres 2017

,,,,

Weitere interessante Bäume

Menü