Hecken-Rose

Baum 54 von 101

Die Hecken-Rose (Rosa corymbifera) ist eine in Europa heimische Rosenart, gärtnerisch wird sie zu den Wildrosen gezählt. Sie ist nah mit der Hundsrose verwandt. Sie wurde von Moritz Balthasar Borckhausen 1790 erstmals wissenschaftlich beschrieben. Rosa corymbifera unterscheidet sich von Rosa canina durch größere Blüten und ist weitgehend ohne Stacheln; die Unterseiten der Blätter von Rosa corymbifera sind behaart.

Rosa corymbifera wächst als Strauch mit Wuchshöhen von bis zu 2 bis 4 Meter. An den bogenförmig überhängenden Zweigen erscheinen im Mai bis Juni weiße bis rosa gefärbte, fünfzählige, zwittrige, radiärsymmetrische Blüten mit einem Durchmesser von 2,5 cm. Die unpaarig gefiederten Blättchen sind meist fünf- oder siebenzählig. Im Herbst erscheinen leuchtend scharlachrote, elliptische Hagebutten mit einer Größe von 2 bis 3 cm. Rosa corymbifera ist winterhart bis −29 °C (USDA-Zone 5).

Rosa corymbifera wird als Unterlage bei der Veredelung von Rosen verwendet.

Weitere Infos

Botanischer Name: Rosa corymbifera

Standort im Arboretum: Ostteil

Baumart: Strauch

Ursprüngliches Verbreitungsgebiet: Europa

Quelle / Bildnachweis
,,

Weitere interessante Bäume

Menü