Lawsons Scheinzypresse

Baum 40 von 101

Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana) ist eine immergrüne Pflanzen-Art aus der Gattung der Scheinzypressen (Chamaecyparis) innerhalb der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae). Sie wurde nach dem schottischen Botaniker Peter Lawson benannt. Sie wird auch Oregonzeder genannt.

Lawsons Scheinzypresse ist ein immergrüner, ein- oder mehrstämmiger Baum, der in seiner Heimat Wuchshöhen von meist 50, selten bis zu 65 Metern und Stammdurchmesser (BHD) von bis zu 300 Zentimetern, in Europa aber nur Wuchshöhen von 30 Metern erreicht. Sie ist damit die größte Art der Gattung der Scheinzypressen (Chamaecyparis). Das Höchstalter liegt bei rund 600 Jahren. Ein Artkennzeichen sind die überhängenden Gipfeltriebe und die farnwedelartigen, in gleicher Ebene ausgerichteten Zweige. Die Hauptäste sind stets abwärts gerichtet. Lawsons Scheinzypresse bildet keine Pfahlwurzel aus, ist aber in der Lage an horizontal verlaufenden Lateralwurzeln Senker zu bilden.

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet (Primärareal) von Lawsons Scheinzypresse liegt an der Westküste der USA – in Südwest-Oregon und Nordwest-Kalifornien. Man findet sie von 0 bis 1950 m. Seehöhe. Die Niederschlagsmenge liegt zwischen 1.000 und 2.200 Millimetern pro Jahr. Sie verträgt Temperaturen von bis zu -15 °C und kommt mit starker Beschattung zurecht. Meist bildet sie Reinbestände.

Das hellgelbe, harzfreie Holz wird für Boote, Masten und Möbel verwendet. In seiner Heimat findet es zudem Verwendung im Hausbau und zur Herstellung von Pfeilen. In Europa wird Lawsons Scheinzypresse als Zierbaum gepflanzt und wurde in vielen Gebieten seit Mitte des 19. Jahrhunderts eingebürgert; mittlerweile gibt es wild wachsende Vorkommen. Es sind viele Sorten in Kultur.

Weitere Infos

Botanischer Name: Chamaecyparis lawsoniana

Standort im Arboretum: Ostteil

Baumart: Nadelholz

Ursprüngliches Verbreitungsgebiet: Nordamerika

Quelle / Bildnachweis
,

Weitere interessante Bäume

Menü