Mittelmeer-Feuerdorn

Baum 37 von 101

Der Mittelmeer-Feuerdorn (Pyracantha coccinea) wird auch Europäischer Feuerdorn genannt und ist beheimatet in Südeuropa, Kleinasien und im Kaukasus. Im 17. Jahrhundert wurde er nach Mitteleuropa eingeführt, war aber auch schon einmal im Tertiär in diesem Gebiet vertreten.

Es handelt sich um einen 2-3 (-5) m hohen Strauch, dessen junge Triebe grau behaart sind. Der Blütenstand ist behaart. Die Blätter sind elliptisch bis verkehrt-lanzettlich, 2-4 cm lang, mehr oder weniger spitz mit keilförmiger Basis. Die Blätter sind außerdem dicht kerbig gesägt, unterseits kahl oder anfangs leicht behaart. Der Blattstiel ist 2-5 mm lang und behaart. Die Frucht ist meist 5-7 mm dick, leuchtend rot bis gelb und bleibt lange am Strauch haften.

Der Mittelmeer-Feuerdorn wird als Zierstrauch angepflanzt. Er verwildert nur selten und unbeständig (z. B. an Straßenböschungen). Er ist sehr anspruchslos, eher für trockene und schwere Böden geeignet, winterhart und industriefest und bevorzugt Lichtlagen.

Weitere Infos

Botanischer Name: Pyracantha coccinea

Standort im Arboretum: Westteil

Baumart: Strauch

Ursprüngliches Verbreitungsgebiet: Europa, Asien

Quelle / Bildnachweis
,,,

Weitere interessante Bäume

Menü