Taschentuchbaum

Baum 97 von 101

Der Taschentuchbaum (Davidia involucrata), auch Taubenbaum genannt, ist die einzige Pflanzenart der monotypischen Gattung Davidia. Der deutsche Trivialname nimmt bezug auf die großen weißen Hochblätter, die wie Taschentücher bzw. von weitem gesehen auch wie ein Schwarm weißer Tauben in den Ästen hängen. Der Name „Taubenbaum“ wird auch für den chinesischen Nadelbaum Cathaya argyrophylla verwendet. Diese Laubbaumart stammt aus China. Der französische Jesuit Armand David entdeckte Davidia involucrata 1868 in China; ein Herbarbeleg gelangte nach Paris. Erst 35 Jahre später gelang es dem Engländer Ernest Henry Wilson die nussförmigen Kerne zu sammeln und sie über die Handelsgärtnerei Veitch in europäische Gärten einzuführen. David zu Ehren bekam die Gattung ihren wissenschaftlichen Namen.

Die Blütezeit reicht von April bis Juni.

Die im Oktober reifenden, meist einzeln stehenden Steinfrüchte weisen eine Größe von 3 bis 4 × 1,5 bis 2 cm auf und sind violett-grün oder hellbraun.

Weitere Infos

Botanischer Name: Davidia involucrata

Standort im Arboretum: Ostteil

Baumart: Laubholz

Ursprüngliches Verbreitungsgebiet: Asien

,,,

Weitere interessante Bäume

Menü